U15 des JFV Verden/Brunsbrock winkt die Regionalliga

Die U15 des JFV Verden/Brunsbrock könnte in der neuen Saison durchaus in der Regionalliga starten. Auch aus diesem Grund wird bei dem Klub gerade auf Hochtouren gerabeitet.

Spannende Zeiten herrschen derzeit beim Jugendförderverein (JFV) Verden/Brunsbrock: Nachdem der Posten des ersten Vorsitzenden nun wieder besetzt worden ist, will der Klub nun die Weichen für die sportliche Zukunft stellen. Und in dieser winkt dem Fußballverein sogar ein Startplatz in der U 15-Regionalliga.

Im Spätsommer 2019 verkündete Thomas Bartling, der durchaus der Gründungsvater des Vereins ist, seinen Ausstieg als erster Vorsitzender. „Damals kamen viele Gründe zusammen. Ich fühlte mich ein wenig ausgebrannt, zu wenig unterstützt und hatte den Eindruck, dass wirklich alles erst einmal bei mir abgeladen wird. Es wurde Zeit zu handeln“, erklärt der selbstständige Steuerberater. So lief dann die Suche nach einem Nachfolger an, die bis vor Kurzem erfolglos blieb, ehe sich auf Nachfrage der Stammvereine Thomas Bartling nach einigen Tagen Bedenkzeit über das Pfingstwochenende zu einem Rückzug vom Rückzug entschied.

„An meiner grundsätzlichen Haltung, dass wir uns auf Sicht um eine Nachfolgeregelung für meine Person kümmern müssen, hat sich nichts verändert. Ich wollte den Verein jetzt aber nicht hängen lassen, denn es sind wichtige Entscheidungen zu treffen. Außerdem haben wir an einigen Stellschrauben gedreht und Aufgaben umverteilt“, sagt Thomas Bartling. Er setzt dabei auch auf mehr Unterstützung aus den beiden Stammvereinen – TSV Brunsbrock und FC Verden 04 – sowie auf die Gewinnung von weiteren ehrenamtlich tätigen Mitstreitern, die sich im JFV einbringen wollen. Ein entscheidender Faktor für das Umdenken Bartlings war auch die Installation von Patrick Pruntsch, der nun als zweiter Vorsitzender fungiert und sich fortan vor allem tatkräftig um den sportlichen Bereich kümmern soll. „Patrick hat es aus Hessen hierher verschlagen. Er hat schnell Verantwortung übernommen, bringt mit seinen Ideen frischen Wind rein, packt an und ist ein Mann klarer Worte“, sagt Thomas Bartling, der zudem verdeutlicht, dass der Verein nun wieder gut aufgestellt sei. Viel mehr Worte möchte der Vereinsvorsitzende auch nicht zu seiner Person verlieren. Denn aktuell gilt es, den JFV auf die Zukunft vorzubereiten und die könnte es in sich haben. Sofern Ende Juni der zu erwartende Abbruch der Saison 2019/2020 festgelegt wird, geht die U 15-Mannschaft des JFV Verden/Brunsbrock als Landesmeister aus der Spielzeit hervor. Bei normalem Verlauf hätten die vier Landesmeister dann in einer Turnierform in Barsinghausen den Aufsteiger in die U 15-Regionalliga ermittelt. Doch die Corona-Pandemie lässt dieses Format in diesem Jahr nicht zu. Der Verein wurde bereits befragt, ob ein grundsätzliches Interesse am Aufstiegsrecht bestehe und wartet nun gespannt, welche Lösung die Entscheidungsträger verkünden. „Den Antrag haben wir gestellt. Da ist wirklich noch alles offen. Lehnt man sich an die bisherigen Lösungsansätze der Senioren an, dann müssten eigentlich alle vier Landesmeister in die Regionalliga hoch. Aber auch ein Losverfahren stand schon im Raum, was dann aber sicher bei den drei leer ausgehenden Vereinen einen gerichtlichen Weg hervorrufen würde“, sagte Bartling.

Er und seine Mitstreiter bereiten sich aber bereits auf den gewünschten Idealfall vor: „Patrick hat zuletzt einige Gespräche geführt und wir sind uns im Vorstand einig, dass wir diese Chance ergreifen würden. Für unsere Jungs ist das eine super Sache. Wer träumt denn nicht davon, sich mit Teams wie Werder, dem HSV oder FC St. Pauli zu messen.“

Im Hintergrund bastelt der Verein also bereits fleißig an den nötigen Voraussetzungen. „Wir bereiten die Elternschaft und natürlich auch die Jungs darauf vor. Sie sollen wissen, dass wir es ernsthaft angehen. Einige von unseren Talenten stehen schon bei Klubs wie dem Blumenthaler SV auf dem Zettel, die ihren Platz in der Regionalliga sicher haben. Voraussetzung für die Liga ist auch ein Trainer mit einer B-Lizenz. Wir haben eine vereinsinterne Lösung in der Hinterhand, die dann aber zu Verschiebungen führen würde, durch die eine neue Baustelle entsteht. Lieber wäre uns eine externe Lösung für die wir uns aber noch einige Tage Zeit geben. Ich bin mir sicher, dass die U 15-Regionalliga auch für einen Trainer ihren Reiz hat. Interessenten dürfen sich gerne bei mir oder Patrick melden“, führt Thomas Bartling aus und ergänzt, „dass man als Verein wohl generell nie ausreichend Trainer, Betreuer und Helfer haben kann. Unser Ziel ist es, ab der Altersklasse der U 15 ausschließlich mit lizenzierten Trainern zu arbeiten.“

Auf der Suche

Nur allzu gerne würde der JFV Verden/Brunsbrock einen lizenzierten Trainer für seine U15 finden, die in der kommenden Saison möglicherweise in der Regionalliga antritt. Allerdings ist der Klub auch für seine U19 auf Trainersuche. Die bisherigen Coaches Justin Perschon und Andreas Müller haben bei dem Niedersachsenligisten ihren Ausstieg angekündigt. Interessierte Trainer können sich bei Thomas Bartling (01 72 / 4 54 91 49) oder Patrick Pruntsch (01 71 / 1 59 11 87) melden.

Artikel: Florian Kastens 15.06.2020

https://www.weser-kurier.de/region/lokalsport/achimer-kurier-verdener-nachrichten-lokalsport_artikel,-die-grossen-namen-winken-_arid,1918366.html