Spielbericht

Bittere Niederlage zum Bezirksligaauftakt - U 14 Junioren hadern mit Schiedsrichterleistung

Eine bittere Niederlage kassierte die U 14 des JFV Verden-Brunsbrock im ersten Spiel der neuen Bezirksliga-Saison. Auf gegnerischem Platz unterlagen die Schützlinge von Coach Frank Walter und seinem Co, Marko Santoli, der JSG Moormannskamp überraschend und völlig unnötig mit 3:2. Eigenes Unvermögen und vor allem eine diskutable Leistung des Schiedsrichters, der Mitte der zweiten Halbzeit innerhalb von fünf Minuten mit Jonas Häfke und Nik Tödter gleich zwei Verbrocker Spieler wegen wiederholtem Foulspiels und angeblicher Spielerbeleidigung mit glatt rot vom Platz stellte, führten dazu. Es war die erste Pflichtspiel-Niederlage für die Walter Elf seit fünf (!) Jahren.

Bereits in der 6. Spielminute waren die Verbrocker durch einen  an Fin Hunt verursachten und von Mika Walter platziert geschossenen Elfmeter mit 1:0 in Führung gegangen. Nur drei Minuten später fiel der Ausgleich - ebenfalls durch einen allerdings schmeichelhaften Elfmeter für die Gastgeber, nachdem Verbrocks Innenverteidiger Jonas Häfke im Zweikampf um den Ball im eigenen 16-Meter-Raum über einen gegnerischen Spieler, der ohne Fremdbeteiligung zu Boden gegangen war, gestolpert war. Den unscharf geschossenen Elfer konnte Verbrocks Keeper Moritz Barelmann zwar im 1. Versuch parieren, bekam dafür jedoch eine gelbe Karte, weil er nicht mit beiden Beinen auf der Linie gestanden hatte. Auch bei der Wiederholung des Strafstoßes war Verbrockes starker Keeper mit den Fingern dran. Der Nachschuss führte jedoch trotz vergeblicher Rettungstat von Adrian Oppermann, der sich dabei zu allem Überfluss sogar noch am Kopf verletzte und einige Minuten benommen aussetzen musste, zum Ausgleich. In der 20. Spielminute gingen die Moormannskamper mit 2:1 in Führung und trafen wiederum zwei Minuten später sogar zum 3:1. Es gelang den Verbrocker Offensivspielern einfach nicht, die Bälle vorne festzumachen und so für Entlastung zu sorgen. Insbesondere die rechte Verdener Seite hatten die physisch starken Moormannskamper als Schwachstelle ausgemacht. Das führte bereits Mitte der ersten Halbzeit zu einem ersten Spielerwechsel auf Seiten der Verbrocker. In der zweiten Halbzeit steigerten sich die Verbrocker und fanden sukzessive zurück ins Spiel. Sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff gelang Mark Grohnau der vielumjubelte 2:3 Anschlusstreffer. Erneut Mark Grohnau sowie auch Fin Hunt und Linus Zerhusen kamen danach zu weiteren Chancen, die jedoch nicht zum Torerfolg führten. Spätestens nach den beiden Platzverweisen gegen die Verbrocker war das Spiel eigentlich entschieden. Dennoch zeigten die Jungs eine tolle Moral, hielten nicht nur kräftig dagegen sondern kamen in Unterzahl sogar noch zu Chancen - und beinahe zum Ausgleich. Ein Foul an Mark Grohnau im  (!) gegnerischen Strafraum verlegte der Schiedsrichter nach Protesten des Moormannskamper Betreuerstabes kurzerhand außerhalb des Strafraums. Der anschließend von Mika Walter direkt geschossene Freistoß ging knapp über das Tor. Auch die Moormannskamper bekamen einen weiteren Strafstoß zugesprochen, den Verbrocks Keeper Moritz Barelmann abermals entschärfen konnte. So blieb es bis zum Ende spannend, obwohl der Ausgleich nicht mehr fiel.

Jürgen Menzel