Spielbericht

U 12 Junioren gelingt Achtungserfolg - 4. Platz bei hochklassig besetztem Hallenturnier in Wolfenbüttel

Erstmals traten die U 12 Junioren des JFV Verbrock am 28.12.2018 bei einem hochklassig besetzten U12-Hallenturnier um den Speedsoccercup 2018 in Wolfenbüttel an. Laut Veranstalter, dem BV Germania Wolfenbüttel, waren die besten U12-Mannschaften aus einem Radius von über 100 km eingeladen.

In der Vorrundengruppe A trafen die Schützlinge von Coach Frank Walter auf die Mannschaften vom BV Germania Wolfenbüttel, Eintracht Braunschweig, Eintracht Northeim und Eintracht Norderstedt aus Hamburg.

In der Vorrundengruppe B gingen die Mannschaften des 1. SC Göttingen 05, Germania Egestorf, VfL Westercelle, Germania Halberstadt und des MTV Wolfenbüttel an den Start.

Bereits in den Vorrundengruppen sahen die zahlreichen Zuschauer in der Halle tolle Spiele der jungen Kicker. Die technisch gut ausgebildeten Spieler der teilnehmenden Mannschaften zeigten auf dem Spielfeld, dass sie zu den besten Spielern in ihren Kreisen gehören. Durch die Vollbande war die gesamte Spielzeit ein wahnsinniges Tempo in den Spielen. Es ging im wahrsten Sinne hoch und runter auf dem Spielfeld. Wer schönen und ansprechenden Jugendfußball mag, der kam bei diesem Turnier absolut auf seine Kosten.

Gleich im ersten Spiel ihrer Gruppe bekamen es die U 12 Junioren des JFV Verbrock mit dem FC Eintracht Norderstedt zu tun. Beide Teams agierten zunächst vorsichtig und waren auf Ballsicherung bedacht. In der fünften Spielminute fasste sich Verdens Kapitän Lennart Menzel ein Herz und zog aus halbrechter Position ab. Der Ball landete zur 1:0 Führung der Verbrocker im Netz. Nur drei Minuten später gelang den Norderstedtern der Ausgleich. Fast postwendend erzielte der im gesamten Turnier stark aufspielende Verteidiger Antonio Santoli mit einem Linksschuss die erneute Führung für die Verbrocker, die man bis zum Spielende nicht mehr abgab.

Im zweiten Spiel ging es gegen den haushohen Turnierfavoriten, der Eintracht aus Braunschweig. Zu groß war der Respekt der Verbrocker vor dem großen Namen des Gegners. Das Spiel endete 4:1 für Eintracht Braunschweig, wobei die Verbrocker durchaus zu einigen Chancen kamen, die jedoch vom großartigen Braunschweiger Torwart, der im Übrigen zum Besten Torwart des Turniers gewählt wurde, vereitelt wurden. Schade! Den Ehrentreffer für die Verbrocker erzielte Neuzugang Mark Gronau.

Im dritten Spiel der Vorrunde A bekamen es die Verbrocker mit den Gastgebern, dem BV Germania Wolfenbüttel zu tun. Schnell lagen die Verbrocker mit 2:0 hinten, besannen sich dann aber auf ihre Stärken. Trainer-Sohn Mika Walter erzielte unmittelbar nach der 2:0 Führung der Gastgeber den Anschlusstreffer und gab damit das Signal zum Angriff. Mit weiteren Treffern von Elias Sinnemann und Simon Reincken drehten die Verbrocker das schon verloren geglaubte Spiel binnen weniger Minuten.

Im vierten Spiel gegen die bis dahin punktgleiche Eintracht aus Nordheim ging es bereits um die Qualifikation für das Halbfinale. Ein Unentschieden hätte den Verbrockern aufgrund des besseren Torverhältnisses der Northeimer nicht gereicht. Erneut Elias Sinnemann traf für die Verbrocker zur 1:0 Führung, die jedoch von den Northeimern innerhalb von nur drei Minuten nicht nur egalisiert sondern zur 2:1 Führung ausgebaut wurde. Den Verbrockern verblieben lediglich drei Minuten, um das Ruder wieder herumzureißen. Simon Reincken traf unmittelbar nach der Northeimer Führung zum 2:2 Ausgleich und schloss in der Schlussminute glücklich zum 3:2 für die Verbrocker, die sich damit hinter Eintracht Braunschweig als Gruppenzweiter der Vorrunde A für das Halbfinale qualifizierten. In der Gruppe B setzten sich Germania Halberstadt und der 1.SC Göttingen 05 in der Vorrunde durch.

Im ersten Halbfinale konnte sich Eintracht Braunschweig glücklich gegen Göttingen 05 im 7m-Schießen durchsetzen, im anderen Halbfinale ließ der spätere Turniersieger Germania Halberstadt dem JFV Verbrock nicht den Hauch einer Chance und gewann auch aufgrund einiger individueller Fehler der Verbrocker mit 5:1. Torschütze für die Verbrocker war Mika Walter.

Vor dem Finale fanden die Plazierungsspiele statt. Für die Jungs von Frank Walter ging es im Spiel um Platz 3 gegen den 1.SC Göttingen 05. Auch dieses Spiel endete aus Sicht der Verbrocker mit einer deutlichen 6:1 Niederlage. Den einzigen Treffer für die Verbrocker markierte Mark Gronau.

Im Finale dann zeigten die Jungs aus Halberstadt noch einmal, dass sie verdient dort standen, gewannen souverän auch in diesem Spiel und wurden verdient SIEGER des diesjährigen U12 Speedsoccercup des BV Germania Wolfenbüttel.

Trotz der beiden (zu) deutlichen Niederlagen im Halbfinale und im kleinen Finale um Platz 3 war es für die die U 12 Junioren des JFV Verbrocker ein gelungener Jahresabschluss mit zumindest in der Vorrunde tollen Leistungen. Am 5. Januar veranstalten die U 12 Junioren nun ihr eigenes Einladungsturnier von 14 bis 18 Uhr in der Realschulsporthalle, Trift 1, in Verden.

Abschlusstabelle Speedsoccercup 2018:

1. Germania Halberstadt

2. Eintracht Braunschweig

3. 1.SC Göttingen 05

4. JFV Verden

5. Germania Egestorf

6. Eintracht Northeim

7. VfL Westercelle

8. BV Germania Wolfenbüttel

9. Eintracht Norderstedt

10. MTV Wolfenbüttel

Jürgen Menzel