Spielbericht

U 13 Junioren des JFV Verden/Brunsbrock gewinnen Hallencup in Havelberg

Wladislaw Maier wird den Hallencup für D-Jugendmannschaften des FSV Havelberg 1911 vermutlich in bester Erinnerung behalten. Mit 13 Toren in sechs Spielen schoss der Neuzugang der U 13 Junioren des JFV Verden/Brunsbrock seine Mannschaft gleich zum Turniersieg. Vom Veranstalter wurde der 13-Jährige, der bis vor kurzem noch für den JFV A/O/Heeslingen seine Fußballschuhe schnürte und auch für den DFB-Stützpunkt Rotenburg/Wümme aktiv ist, dafür mit der Torjägerkanone und einer Urkunde ausgezeichnet. Maiers Mannschaft, die U 13 Junioren des JFV Verden/Brunsbrock, bekam ebenfalls einen Pokal. Dabei waren die Schützlinge von Coach Frank Walter und seinem CO, Marko Santoli, eher spontan für die U 12 von Gerd Adomeit eingesprungen. Unabhängig vom sportlichen Erfolg war die Turnierteilnahme in Verdens Partnerstadt an der Havel für Spieler und Trainer auch so ein Highlight. Die Anreise erfolgte bereits am Vortag des Turniers, das am Sonntagnachmittag im Sportforum „Am Eichenwald“ ausgetragen wurde. Übernachtet wurde auf Gymnastikmatten in einer Turnhalle, und am Sonntagvormittag luden die Gastgeber, der FSV Havelberg 1911, zu einer kleinen Stadtrallye ein. Ab 14 Uhr lief dann das eigentliche Turnier, bei dem es die Verbrocker mit teils hochkarätigen Gegnern zu tun bekamen. Gleich im ersten Spiel ging es gegen den Gastgeber, den FSV Havelberg 1911, der wie die Verbrocker in der dortigen Kreisliga spielt und mit zwei Mannschaften bei dem Turnier vertreten war. Die Begegnung endete 4:1 für den JFV Verden/Brunsbrock. Im zweiten Spiel traten die Walter-Schützlinge gegen den SV Großwudicke (2. Kreisklasse) an. Die Partie endete 7:0 für die Verbrocker. Regelrecht abgeschossen wurde im dritten Spiel die Vertretung des SV Rot-Weiß Kyritz, der sonst immerhin in der Landesliga kickt. 11:0 hieß es am Ende für die Verbrocker, die auch gegen die erste Mannschaft des FSV Havelberg 1911 (2:0) und den FSV Borussia Genthin als Sieger vom Feld gingen. Ausgerechnet im letzten Spiel des Turniers ging es gegen den stärksten Konkurrenten um den Turniersieg, den 1. FC Lok Stendal, der sonst in der Talentliga Nord aufläuft und aktuell dort den dritten Tabellenplatz belegt. Ein satter Linksschuss von Anton Solowjew brachte die Verbrocker in dieser spannenden Partie in Führung, ehe Elias Sinnemann wegen angeblichen Foulspiels eine zweiminütige Zeitstrafe kassierte. Doch auch in Unterzahl brachten die Verbrocker durch eine "disziplinierte Defensivleistung" (O-Ton Frank Walter) den Vorsprung über die Zeit und glänzten am Ende bei ihrer ersten Turnierteilnahme gleich als Gewinner. Herzlichen Glückwunsch!

Jürgen Menzel