Spielbericht

U 13 Junioren mit Licht und Schatten

In Vorbereitung auf das eigene Turnier, die inzwischen vierte Auflage des Sichtweise Cup am 4. Januar 2020, absolvierten die U 13 Junioren von Frank Walter und Marko Santoli in den letzten Wochen drei Hallenturniere in Schwarmstedt, Dauelsen und Harsefeld - mit wechselndem Erfolg. Beim Einladungsturnier für U 13 Junioren in Schwarmstedt ging es gegen namhafte Gegner wie die JSG Leinetal, die JSG Steyerberg, die JSG Leinekreis (Mandelsloh), den Vfl Westercelle und dem MTV Ramelsloh. In den ersten beiden Spielen gegen die JSG Steyerberg und gegen den Vfl Westercelle agierten die Walter-Schützlinge aus einer stabilen Grundordnung heraus und setzten über ihre schnellen Außenspieler Nadelstiche, die sie in Torerfolge umsetzen konnten. Elias Sinnemann und Jonas Häfke gegen Steyerberg und erneut zweimal Elias Sinnemann gegen Westercelle sorgten in beiden Spielen für die Treffer (Endstand aus Sicht der Verbocker jeweils 2:0). Im dritten Spiel gegen die JSG Leinetal ging die stabile Grundordnung allerdings verloren. Die Verbrocker gaben ihre taktische Ausrichtung ohne erkennbare Not auf und suchten ihr Heil - teils ohne Absicherung nach hinten - in der Offensive. Heraus sprangen keine Tore, sondern ein 0:0 Unentschieden, das durchaus auch eine Niederlage hätte sein können. Die setzte es dann in den beiden letzten Spielen gegen MTV Ramelsloh und gegen die JSG Leinekreis. Beide Partien endeten aus Sicht der Verbrocker jeweils 0:1. Schade!

Während die erste Mannschaft in Schwarmstedt spielte, ging die Zweite beim 11. Hallen Champions League Turnier in der Sporthalle der BBS Dauelsen an den Start. In der Vorrunde firmierten die von Andi Koch und Marc Dreiskämper gecoachten Verbrocker als „Bayern München“. Entsprechend souverän gestalteten die Jungs ihre Vorrundenspiele. Gegen „Roter Stern Belgrad“ (TSV Berenbostel) gab es zum Auftakt noch ein 0:0. Aber bereits im zweiten Spiel gegen „Tottenham Hotspur“ (JSG Meyenburg/Aschwarden) gelang durch einen Treffer von Pablo Obuch ein 1:0 Erfolg. Auch gegen „Olympiakos Piräus“ (SC Vahr-Blockdiek) behielten die als Münchener auftretenden Verbrocker mit 2:0 die Oberhand (Treffer Moris Lochmann und Pablo Obuch) und waren am Ende des ersten Turniertages Tabellenführer. So hätte es weitergehen können...

Leider war es in der Gruppenphase am zweiten Tag mit der Souveränität des Rekordmeisters vorbei. Gegen den SSC Neapel (JFV A/O/Heeslingen) setzte es gleich im ersten Spiel des Tages eine 0:3 Niederlage. Auch gegen RB Leipzig (JSG Dauelsen/Walle) verlor man überraschend mit 0:1, und im letzten Spiel der Gruppenphase gegen Bayer Leverkusen (TSV Berenbostel), von denen man sich bereits in der Vorrunde 0:0 Unentschieden getrennt hatte, gab es ein erneutes 0:0. Mit einem Punkt aus drei Spielen überstanden die Verbrocker die Gruppenphase nicht und schieden aus.

Ein weiteres Einladungsturnier, der „Meibohm Juniorcup“, fand kurz vor dem Jahreswechsel am 28. Dezember in der Sporthalle des Schulzentrums in Harsefeld statt. Wie schon in der Vorwoche in Schwarmstedt gingen die Verbrocker hier erstmalig an den Start. Wieder ging es gegen namhafte Gegner im D-Junioren-Fußball mit Mannschaften aus den Landkreisen Stade, Rotenburg, Lüneburg, Cuxhaven, Osterholz, und Winsen Luhe. Mit von der Partie waren der JFV Union 18, der JFV Biber, SF Sahlenburg, LTS Bremerhaven, die JSG Ilmenautal der MTV Ramelsloh und der Gastgeber, die JSG Ahlerstedt/Ottendorf/Bargstedt/Harsefeld.

Im ersten Spiel gegen die JSG Ilmenautal gingen die Verbrocker durch einen Treffer von Elias Sinnemann bereits in der ersten Spielminute in mit 1:0 in Führung. Es folgten zwei durchaus haltbare Gegentreffer, durch die man letzten Endes unglücklich mit 1:2 verlor. Auch gegen den MTV Ramelsloh setzte es zum zweiten Mal binnen einer Woche eine Niederlage, obwohl der Gegner nicht unbedingt besser agierte. Ein Doppelschlag von Anton Solowjew brachte die Verbrocker sogar zweimal in Führung. Dennoch  schafften es die Walter-Schützlinge nicht, ihre Konzentration über die 12 Minuten Spielzeit aufrecht zu halten. Die Folge: Die Ramelsloher drehten die Partie und gingen durch drei Treffer in Folge mit 4:2 in Führung. Der Anschlusstreffer von Dilvan Sino zum 4:3 ließ noch einmal kurz Hoffnung bei den Verbrockern aufkommen. Am Ende hieß es aber 5:3 für den MTV Ramelsloh.

Gegen LTS Bremerhaven geriet man bereits in der ersten Spielminute durch einen Treffer der Seestädter ins Hintertreffen, ehe Elias Sinnemann mit einem Doppelschlag und Anton Solowjew die Partie dieses Mal zu Gunsten der Verbrocker drehten. Mit drei Punkten aus drei Partien landeten die Verbrocker in der Vorrunde auf dem dritten Platz ihrer Gruppe. Also ging es im Spiel um Platz fünf gegen den Drittplatzierten der zweiten Gruppe, die Sportfreunde Sahlenburg. Es war ein spannendes Match, bei dem beide Teams durchaus auf Augenhöhe spielten. Nach regulärer Spielzeit stand es durch drei Treffer von Elias Sinnemann 3:3. Also musste ein 9-Meter-Schießen die Entscheidung bringen: Als erster Verbrocker ging Mika Walter zum Punkt und verwandelte. Auch Verbrockers zweiter Schütze, Elias Sinnemann, war erfolgreich. Da die Sahlenburger ihre beiden 9-Meter ebenfalls verwandelt hatten, lag es nun an den beiden dritten Schützen, die Entscheidung herbeizuführen. Aber sowohl Verbrocks Ricardo Finder, als auch der Sahlenburger Spieler patzten, so dass das der Nervenkitzel weiter ging. Für die Verbrocker waren Nymer Deoniziak und Antonio Santoli erfolgreich. Die Sahlenburger trafen nur noch einmal ins Netz, so dass die Verbrocker von acht teilnehmenden Mannschaften am Ende als Fünfter vom Feld gingen.

Jürgen Menzel