Spielbericht

U 13 Junioren qualifizieren sich mit zwei Mannschaften für die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft

Der Titel bei den Hallenkreismeisterschaften 2019/2020 führt erneut über den JFV Verden/Brunsbrock. Mit beiden Teams qualifizierten sich die Walter-Schützlinge jetzt für die Endrunde am 23. Februar in der Halle der Berufsbildenden Schulen in Dauelsen und besitzen so gute Chancen auf eine Titelverteidigung. Zur Erinnerung: In der letzten Hallenrunde hatten die beiden JFV Teams die Meisterschaft im Endspiel unter sich ausgemacht. Auch in der Vorrunde ließen beide Mannschaften keinen Zweifel an dem „Projekt Titelverteidigung“ aufkommen. Sie gewannen ihre vier Vorrundenspiele gegen den TV Oyten I, die JSG Löwen, den JFV Aller-Weser und die JSG Bierden/Uphusen souverän und teilweise überdeutlich. Gleich im ersten Spiel des Tages traten die beiden Verbrocker Mannschaften gegeneinander an. Es war die in vielerlei Hinsicht spannendste Partie des Tages. Bemerkenswert aus Sicht der Zuschauer: Vor Spielbeginn bildeten beide Teams einen Kreis und stimmten sich gemeinsam auf das Spiel ein. Eine schöne Geste, die durchaus für den Mannschaftsgeist der Truppe spricht. In der regulären Spielzeit von 12 Minuten allerdings schenkten sich beide Mannschaften nichts. Dabei übernahm Verbrock I die Initiative, und die zweite Mannschaft lauerte auf Konter. Nach mehreren vergebenen Chancen war es Verbrocks Kapitän Lennart Menzel, der die erste Mannschaft nach vier Minuten mit einem Rechtsschuss mit 1:0 in Führung brachte. Nach sechs Minuten tauschten beide Teams ihr Personal bis auf die Torhüter komplett aus. An den Spielanteilen änderte dies nichts. Die Erste marschierte weiter und kam folgerichtig auch zu weiteren Chancen. Anton Solowjew war es vorbehalten, die Führung mit einem Doppelschlag auf 3:0 auszubauen. Der Anschlusstreffer der Zweiten in der Schlussminute durch Velten Koch diente lediglich der Ergebniskosmetik.

Jürgen Menzel