Spielbericht

U 13 Junioren scheitern im Finale - Verlust der Grundordnung kostet die Titelverteidigung

Eigentlich lief bei der Hallenkreismeisterschaft für die U 13 Junioren des JFV Verden/Brunsbrock alles wie am Schnürchen. Souverän hatten sich die Jungs von Coach Frank Walter und seinem Co, Marko Santoli, gleich mit zwei Teams für die Endrunde qualifiziert und auch ihre beiden ersten Spiele gegen den FSV Langwedel/Völkersen mit 5:0 und den TSV Bassen mit 6:0 (Verbrock I) bzw. die JSG Bierden/Uphusen mit 1:0 und die JSG Achim/Uesen II mit 1:0 (Verbrock II) teils deutlich gewonnen. Während Verbrock I auch das dritte Spiel gegen den TV Oyten klar mit 6:0 gewann, kassierte die Zweite im dritten Spiel des Tages gegen die erste Mannschaft der JSG Achim/Uesen eine 0:1 Niederlage. So kam es, dass beide Verbrocker Mannschaften - anders als noch vor einem Jahr, als sie erst im Finale aufeinander getroffen waren - nun bereits im Halbfinale gegeneinander antreten mussten. Und ebenfalls anders als im Vorjahr war es dieses Mal zwischen den beiden Verbrocker Mannschaften eine ausgesprochen einseitige Partie, in der die Erste mit 11:1 klar die Oberhand behielt. So spielte die Zweite im kleinen Finale gegen den TV Oyten um Platz 3 (Endergebnis 1:4 nach 9-Meterschießen) und die Erste im Finale gegen den ambitionierten (Kreis-) Liga Konkurrenten aus dem Nordkreis, die JSG Achim/Uesen I. Von Beginn an dominierten die von Vize-Kapitän Mika Walter auf das Feld geführten Verbrocker das Spiel und ließen keinen Zweifel an der „Mission Titelverteidigung“ aufkommen. In der 6. Spielminute brachte Anton Solowjew die Verbrocker folgerichtig mit einem sehenswerten Treffer mit 1:0 in Führung. Danach wechselte Coach Walter die Belegschaft und schickte neue Kräfte auf die Fläche. Und plötzlich war es mit der spielerischen Dominanz vorbei. Immer wieder ließen sich die Verbrocker auf unnötige Zweikämpfe ein und verloren so nach und nach die Spielkontrolle. Ein Ballverlust in der eigenen Hälfte führte zu einem Eckball für die Achimer, der - hoch „reingelöffelt“ - vom Verbrocker Keeper nur abgewehrt statt festgehalten werden konnte und so einem völlig frei stehenden Achimer Spieler vor die Füße fiel, der wiederum zum vielumjubelten Ausgleich einschießen konnte. Die fehlende Ordnung war aus Sicht des Verbrocker Trainers auch der Grund für das 2:1 der Achimer, die es danach verstanden, den Vorsprung über die Zeit zu bringen und dabei sogar noch von einer Zwei-Minuten-Strafe gegen einen Verbrocker Spieler profitieren konnten. Dennoch: Aus Sicht von Frank Walter war es - bis auf die letzten sechs Minuten des Finales wohlgemerkt - ein super Turnier. Ein herzlicher Glückwunsch geht an den Hallenkreismeister 2019/2020 - die JSG Achim/Uesen I !

Jürgen Menzel