Spielbericht

U19: 4:3 Auswärtssieg beim Tabellenführer Rehden

Nach dem 1-1 gegen Bückeburg, das sich aber aufgrund des Chancenplus wie eine Niederlage angeühlt hatte, ging es heute zum Tabellenführer nach Rehden. Eines war klar, wir wollten und mussten alles dafür tun, um was zZhlbares mitzunehmen.

5.Minute: Und diesmal führt unsere erste Chance zur Führung.

Wir pressten gut und eroberten den Ball am Flügel. Radif Alijan zieht in die Mitte und spielt auf Lennart Schröder der auf Jan-Ole Müller klatschen lässt. Der direkt mit dem ersten Kontakt Ole Sievers mit einem Steilpass bedient. Im 1gegen1 mit dem Keeper bleibt er Sieger und schiebt gekonnt zum 1-0 ein. Eine tolle Kombination.

8.Minute: Wie erwartet übernahm Rehden den Ballbesitz  - wir versuchten uns aber nicht hinten einzuigeln, sondern aktiv zu stören, und meist mit Erfolg.

15.Minute: Das 2-0. Ein Freistoß aus 60 Metern. Eigentlich ungefährlich. Aber die Rutschgefahr war auf diesem sehr weichen, "seifigem" Untergrund sehr hoch. Moritz Schmökel schlägt den Ball weit in die gegnerische Hälfte. Vor dem 16er trumpft der Ball auf und der Keeper rutscht aus als er den Ball aufnehmen wollte. Der Ball hüpft über den Keeper und rollt ins leere Tor. 2-0. Was für ein kurioses Tor!

20.Minute: Auf einmal steht es 2-1. Was macht man wenn man zu viele Bälle verliert? Man spielt den Ball einfach mal lang nach vorne und genau das hat Rehden gemacht, wir sehen hinten in der Viererkette nicht gut aus und der Stürmer verwandelt zum 2-1.

21.Minute: Eine Minute später das 2-2. Wieder ist es ein langer Ball. Diesmal bekommen wir den Ball geklärt, allerdings landet er vor den Füßen des Stürmers, der zieht sofort ab, Keeper Sebastian Grimm verschätzt sich und der Ball schlägt unten links ein zum 2-2. Unglaublich, dass wir die Führung so aus der Hand geben.

26.Minute: Schockzustand... 5.Minuten später geht Rehden auch noch in Führung und dreht die Partie innerhalb von 6.Minuten. Diesmal verlieren wir den Ball im Zentrum, Rehden kontert uns über unsere rechte Abwehrseite aus. Mattes kann dem Angreifer nicht folgen, der flankt ungehindert in den 16er und aus kurzer Distanz jagt der Stürmer den Ball in die Maschen. Wir liegen auf einmal mit 3-2 hinten.

36.Minute: Aber die Mentalität unserer Mannschaft ist unglaublich. 10 Minuten später das 3-3. 
Nach einem Abstoß gewinnt Ole Sievers das Kopfballduell und leitet weiter auf Tjare Müller. Dessen Flanke von links landet bei Radif Alijan - der sieht Lennart Schröder, Lennart tanzt zwei Gegenspieler aus und schiesst den Ball aus 10 Metern unter die Latte. Ausgleich!

Halbzeit 3-3: Was für ein Spiel! Dass hier der Tabellenerste gegen den Tabellenletzten spielt ist nicht zu erkennen. Gute Aktionen auf beiden Seiten, das Unentschieden geht in Ordnung. Nach ein paar Hinweisen wie wir die langen Bälle besser verteidigen, haben wir uns geschworen, dass wir hier heute etwas zählbares aus Rehden mitnehmen.

Dann ging es auch schon raus nach noch ein paar motivierenden Sätzen.

47.Minute: Das 4-3 ! Wieder eine klasse Balleroberung rechts Aussen. Radif Alijan zieht nach innen und bedient Tjare Müller mit einem diagonalen Flugball. Dieser nimmt den Ball an und befördert den Ball mit dem 2ten Kontakt aus ca. 25 Metern halb linke Position in die lange Ecke in den Winkel. Unhaltbar - Traumtor. Alle auf den Platz gestürmt.

60.Minute: Es war aber noch sehr lange zu spielen. Rehden wechselte Offensiv ein, stellte um auf Dreierkette.

70.Minute: Und auf einmal ist es wieder ein langer ball der durchrutscht. Der Stürmer scheitert aber am glänzend reagierenden Sebastian Grimm - stark gehalten.

75.Minute: Nun wurde es emotional. Nach einer Schiedsrichterbeleidigung sieht die Nummer 4 die rote Karte.

80.Minute: Die letzten 10 Minuten wurde eine reine Abwehrschlacht. Rehden kloppte logischerweise einen Ball nach dem anderen in unseren Strafraum. Aber wir verteidigten mit Mann und Maus.

Ein Kopfball ging aus Rehdener Sicht ans Aussennetz (84.min) und für uns hatte Tjare Müller nochmal eine Riesenkonterchance, scheitert aber am Keeper(88.min).

SCHLUSS! Aufgrund der zweiten Halbzeit ein verdienter 4-3 Sieg.

Fazit:"Wenn Du auswärts beim Tabellenführer, als Tabellenletzter hinten liegst und das Spiel drehst, das geht nur wenn Du eine brutal starke Mentalität hast. Endlich haben wir uns für unsere Mühen belohnt, endlich ein Erfolgserlebniss."