Spielbericht

U19 II: Bittere 3:4 Niederlage zum Ligaauftakt

Am vergangenen Samstag hatten wir unser erstes Punktspiel und haben beim FC Este 2012 mit 3:4 verloren. Leider, denn infolge einer recht katastrophalen Leistung in der ersten Halbzeit hätten wir durchaus den Sieg und die drei Punkte mit nach Hause nehmen können. Man mag es kaum glauben, ist aber so. Halbzeit 1: In den ersten Minuten setzten wir unsere Strategie mit einem 3-5-2 nur in den ersten 15 Minuten recht gut um. Danach folgten auf einmal so einige Fehler im Spielaufbau. Torchancen hüben wie drüben Mangelware. Viel spielte sich zwischen den beiden 16ern ab. Dann machten wir innerhalb von 8 Minuten (!) so ziemlich alles falsch was man falsch machen kann. Kein Körperkontakt in den Zweikämpfen mehr, zu viele Fehler in der Ballannahme und zu kurze Pässe führten zu drei Gegentoren. In der 20., 24. Und 28. Minute erzielte Fabio Leschowski drei Tore, bei denen wir ordentlich Hilfestellung leisteten. Das erste Tor geht auf die Kappe von unserem Torwart Tom Wehnert, der kurz vorm 16er Philip Taube anspielen wollte. Philip hat zwar auch nicht rechtzeitig geschaltet, aber der Ball hätte da nie hin gespielt werden dürfen. Der Gegner hatte aufgepasst, sprintete dazwischen und schob den Ball ins Tor. Das zweite Gegentor fällt über unsere linke Abwehrseite, Leschowski setzt sich gegen Jannik Schulz durch und haut den Ball rein. Unglücklich im Zweikampf. Das 3:0 dann wieder über unsere linke Seite. Jannik erobert den Ball und spielt den Ball quer an den 16er, kurzer Zweikampf zwischen einem unserer Spieler und dem Gegner und wieder ist der Ball drin. Das man das nicht macht lernt man in der E-Jugend... Wir waren ziemlich geschockt und erst so nach der 35. Minute fingen wir uns wieder. Kurz vor der Halbzeit hatte Bela Thölke die große Chance zum Anschlusstreffer. Er war frei vorm Tor konnte den von links durch Lasse Schmidt flach reingeschlagenen Ball aber nicht im Tor unterbringen. Riesenchance vergeben! Unglaublich, aber so gingen wir sicherlich auch nicht zu Unrecht mit 0:3 in die Pause. Alle waren ziemlich ernüchtert und wir Trainer mussten die Jungs wieder ein wenig aufbauen. Sie wussten selber was sie alles falsch gemacht hatten. Und diese Dinge sprachen wir direkt an und in der zweiten Halbzeit war es dann eine andere Mannschaft, die wir sahen. Die Körpersprache passte, wir stellten auf 4er Kette hinten um und plötzlich passte ziemlich viel zusammen. Halbzeit 2: Ich möchte nicht überheblich oder unhöflich gegneüber Este sein, aber in der zweiten Halbzeit haben wir unseren Gegner phasenweise an die Wand gespielt. Der Druck und das Feuer waren da. So kamen wir mit viel Druck aus der Kabine und Lasse Schmidt erzielte nach schönem Pass aus der Tiefe im zweiten Versuch in der 49. Minute den Anschlusstreffer. Die Jungs merkten das etwas geht. Das Spiel wurde jetzt von Minute zu Minute spannender. Fast im Gegenzug erhielt Este dann nach Konter einen durch Tobias Deblitz verschuldeten Foulelfmeter und stellte den drei Tore Abstand wieder her. Kann man geben. Wer aber gedacht hat, dass wir nun zusammenfallen würden hatte falsch gedacht. Wir haben im Anschluss ungemein Druck aufgebaut und kamen in der 56. Minute durch Lasse Schmidt zum 2:4 aus unserer Sicht. Und dann wurde es ab der 60. Minute unser Spiel. Das Spiel fand fast nur noch auf das Tor von Este statt. Klar, wir mussten aufmachen und fingen uns dann auch 3, 4 Konter, die aber von unserer Abwehr und unserem Keeper gut bereinigt wurden. Einen Ball hätte sich Tom Wehnert fast selbst reingeworfen, der Ball glitt nach einem Schuss über seine Hand, er konnte den Ball aber auf der Linie wieder unter Kontrolle bringen. Was dann folgte war eine bockstarke Phase durch uns. Lattentreffer, Pfostenschüsse und Fernschüsse durch Bjarne Oppat, Lasse Schmidt, Max Fromm und Bela Thölke folgten. Der Ball wollte aber nicht rein. In der 80. Minute dann ein Freistoßtreffer durch Bjarne Oppat. Nach zwei vorhergehenden Versuchen (einmal super vom Keeper gehalten und einmal an die Latte) saß der dritte Versuch endlich. Anschlusstreffer zum 3:4. Das Spiel fand nur noch auf ein Tor statt. Als Lasse Schmidt im Zweikampf mit einem Gegenspieler und dem Torwart zu Fall kam hätte man vielleicht auch Elfmeter pfeifen können. Der Schiedsrichter berichtete mir auf Nachfrage nach dem Spiel, dass er meinte das Lasse den Elfmeter unbedingt haben wollte in dem er sich hat reinfallen lassen. Das kann ich nicht recht nachvollziehen weil es komplett anders ausgesehen hat. Aber, hätte hätte Fahrradkette… In den letzten 15 Minuten haben die Gegner vier gelbe Karten erhalten was auch für den Druck, den wir aufbauten, spricht. Und an dem war es auch. Selbst der Schiri sagte nach dem Spiel, dass er nach der ersten Halbzeit nicht gedacht hätte, dass es noch so ein gutes und intensives Match werden würde. Ich entgegnete dann nur, dass wenn wir die erste Halbzeit so wie die zweite Halbzeit gespielt hätten, wir als Sieger vom Platz hätten gehen müssen. Dem stimmte er voll zu. Fazit: Etwas Zählbares liegen lassen, obwohl mindestens ein Unentschieden mehr als verdient gewesen wäre. Auf der Einstellung und dem Willen, die wir in der zweiten Halbzeit (die wir immerhin mit 3:1 gewonnen haben) an den Tag gelegt haben lässt sich aufbauen. So muss man als Team in dieser Liga 90 Minuten spielen, dann werden wir auch Erfolg haben. Ohne Körperkontakt und einem unbedingten Willen geht halt nix. Wir hoffen, dass wir die Leistung aus Halbzeit 2 gleich von Beginn an am nächsten Wochenende zeigen können, wenn wir zuhause gegen Maschen spielen.
Thomas Bartling