Spielbericht

U19: Vermeidbare Niederlage gegen Treubund Lüneburg

Nachdem der Saisonstart missglückt ist, wollte man den Titelanwärter Treubund Lüneburg ärgern.

Die erste Halbzeit war geprägt von Ballbesitz und Pressing unserer Mannschaft. Der Einsatz wurde bereits in der 2. Minute durch ein Tor von Berdan Akyol und in der 4. Minute durch ein Tor von Levin Felsch belohnt. Daraufhin berappelten sich die Gäste innerhalb kürzester Zeit und schossen in der 7. Minute den aus Verdener Sicht vermeidbaren Anschlusstreffer zum 2:1. Unsicherheiten und Nachlässigkeit führten zum schnellen Anschlusstreffer nach einem Freistoß von Halblinks. Danach verlief die restliche erste Halbzeit mit Chancen auf beiden Seiten, aber ohne weitere Tore.

Nach dem Seitenwechsel gewann Lüneburg an Überhand, was sie mit Toren in der 52.,63., und 87. Minuten zeigten. Unsere viel zu vielen und einfachen Fehler und Nachlässigkeiten in der Vorwärtsbewegung und auch im Defenisvverbund führten zum dann auch verdienten Sieg der Gäste. Symptomatisch dafür, dass einer der kleineren Lüneburger Spieler per Kopfball den Ausgleich erzielte.

Fazit: In der 1. Halbzeit waren wir die etwas bessere Mannschaft und haben verdient geführt. Wir haben mutig gegen den Favoriten gespielt und uns dafür belohnt. Nach der Halbzeit hat Treubund das Zentrum für sich gewonnen und physischer agiert. Wir haben leider etwas den Faden verloren und treffen in Drucksituationen dann zu häufig noch Entscheidungen in denen sich zeigt, dass wir etwas grün hinter den Ohren sind. Am Ende geht Treubund dann leider verdient als Sieger vom Platz, wenn wir zwischendurch in Person von Torben Rodel das 3:3 machen kann es nochmal anders verlaufen. Wir nehmen die positives Aspekte mit in die Trainingswoche und wollen am Samstag in Heeslingen endlich die ersten Punkte einheimsen. Wir haben gesehen, dass wir durchaus auf diesem Niveau mithalten können, alelrdings nur wenn es gelingt die Unsicherheiten und Nachlässigkeiten zu unterbinden. Zu einfache Fehler werden in dieer Liga gnadenlos bestraft.

Thomas Bartling