Spielbericht

U19: Weitere Niederlage (0:1) in Gifhorn

Seit 4 Spielen ohne Sieg, wurde es langsam wieder Zeit für einen. Beim Tabellenletzten Gifhorn, war ein Sieg Pflicht, aber es kam anders:

Gifhorn hatte am Montag den Trainer gewechselt, sodass man sich doch auf ein anderes System einstellen musste.

10.min: Gifhorn steht kompakt und wir haben extreme Schwierigkeiten diesen Defensivverbund zu bespielen. Immer wieder leichte Ballverluste, machten Gifhorn stark. Ein abgeblockter Abschluss von Ole Sievers war die gefährlichste Torannäherung.

25.min: Es ist in der Anfangsphase ein wenig Not gegen Elend. Beide Teams haben Probleme die jeweils gegnerische Defensive zu bespielen. Gifhorn hatte 1-2 dicke Chancen, wo ein Ball auch mal durchgerutscht ist, der Gifhorner Spieler verzieht aber aus guter zentraler Position komplett.

43.min: Das 1-0. Nach einem Ballverlust kontert uns Gifhorn diesmal gut aus, und nacher einer Hereingaben ist es Moritz Schmökel der den Ball im eigenen Tor unterbringt.

HZ: 1-0 Gifhorn. Zu viele Fehler im Spielaufbau, brachten uns selbst in Gefahr.

65.min: Nach guter Kombination kommen wir auch mal endlich gefährlich vors Tor. Flanke Malte, allerdings zu hoch für den Fuß zu flach für den Kopf,  so dass Bjarne  den Ball freistehend letztlich nicht aufs Tor bekommt.

75.min: Die nächste Großchance. Nach einem Freistoß von Felix Wolf pariert der Keeper glänzend. Die folgende Ecke landet bei Tjare Müller der nimmt den Gifhorner Klärungsversuch Volley - aber wieder stark pariert vom Keeper.

80.min: Aber es ist insgesamt einfach zu wenig. Keine klaren Torchancen die wir uns herausspielen. Und wir laden Gifhorn selber immer wieder zum Kontern ein durch einfache Ballverluste.

Abpfiff: 1-0 für Gifhorn

Fazit:"Eigentlich war es ein 0-0 Spiel. Aber wir haben heute einfach zu viele Fehler gemacht und so Gifhorn ins Spiel geholt."

Nächsten Samstag kommt mit Eintracht Northeim der nächste Tabellennachbar nach Verden. Wenn wir uns in den nächsten Spielen nicht mehr deutlich steigern werden wir die Klasse mit großer Wahrscheinlichkeit nicht halten können.

Thomas Bartling